Fellpflege bei Meerschweinchen

Die Fellpflege des Meerschweinchens

Zu sehen ist das Beitragsbild 1 zum Beitrag: Fellpflege bei Meerschweinchen

Bei Langhaarmeerschweinchen (glattes Fell), so sollte das Tier regelmäßig von Streu, Heu und sonstigen Verklumpungen gereinigt werden.

Dafür eignen sich weiche Bürsten oder grob zinkige Kämme.

Oft ist auch der Griff zur Schere nötig, besonders dann, wenn das ständig nachwachsende Fell zu lang geworden ist und sich das Tier nicht nur auf die Schleppe tritt, sondern sich dauernd (besonders bei Weibchen) auf diese pinkelt

Ist das Tier ein Langhaar mit Locken, so sind Bürsten und Kämme Tabu, denn diese bewirken einen Rückgang der Lockenstruktur und meist ist das Kämmen für das Tier nur noch eine Qual. Das Fell sollte täglich auf Verfilzungen kontrolliert werden.

Meerschweinchen Baden ?

Baden: Nur ausnahmsweise!

Meerschweinchen sollten so selten wie möglich gebadet werden. Baden bedeutet nicht nur Stress für das Tier, sondern ebenso wird bei jedem Baden der natürliche Säureschutzmantel des Meerschweinchens zerstört. Das Tier ist somit empfindlicher für Hautparasiten und Pilzinfektionen.

Zu sehen ist das Beitragsbild 2 zum Beitrag: Fellpflege bei Meerschweinchen

Sollte das Tier trotzdem gebadet werden müssen, empfehlen sich pH- neutrale Waschlotionen. Das Tier sollte anschließend sorgfältig getrocknet werden. Es empfiehlt sich in leiser Föhn aus weiterer Entfernung oder Wärmelampe bei Lockentieren.

Meerschweinchen Pflege

Nur gepflegte Meeris sind glücklich – hier ein paar Pflegetipps.

Meerschweinchen sind von Natur aus sehr reinliche und saubere Tiere. Zusätzliche Hilfe bei der Pflege ist daher nicht allzuoft von Nöten. Allerdings kann es dennoch dazu kommen, dass Ihr Euch um die körperlich Sauberkeit Eurer Meeris kümmern müsst, besonders im späteren Alter.

Nachfolgende findet Ihr nun ein paar grundlegende Bereiche, die unter Umständen gepflegt werden müssen.

Haarpflege: Eigentlich nur bei Meerschweinchen mit langen Haaren wichtig. Da es in der Afterregion ohne das regelmäßige Kürzen zu Verunreinigungen und Verklebungen kommen kann.

Krallenpflege: Besonders bei Meerschweinchen die im Wohnraum gehalten werden und daher Ihre Krallen nicht auf natürliche Weise an Steinen und harten Untergründen abnutzen können, sollten diese regelmäßig gestutzt werden. Hierzu verwendet Ihr am besten ein extra Krallenschere, die Ihr für ein paar Euro im Zoofachhandel kaufen könnt.

Zahnpflege: Die Zahnpflege wird in der Regel erst mit zunehmenden Alter Eurer Meerschweinchen ein Problem. Denn dann kann es hin und wieder mal vorkommen, dass diese abbrechen. Seit daher stets darauf bedacht, die Zähne Eurer Meeris vom Tierarzt kontrollieren zu lassen. Gerade zu lange Backenzähne können ein echtes Handicap für eure kleinen Lieblinge sein.

Zum Schluss noch ein paar Worte zum Thema “Baden von Meerschweinchen“.
Generell ist es nicht schädlich, wenn Ihr Eure kleinen Racker einmal wascht. Allerdings nicht so wie Ihr das vielleicht denkt. Denn erstens sind Wascheinlagen nur bei wirklich starken Verschmutzungen notwendig. Und zweitens solltet Ihr gerade so viel Wasser in eine Schüssel lassen, dass die Pfötchen bedeckt sind. Verwendet zudem nur mildes Baby-Shampoo oder vom Arzt verordnetes. Zum Schluss immer gut abtrocknen oder leicht föhnen!

.